HIGHLANDS

Ein Traum vielerdie unser Schottland nur aus Filmen, TV Berichten, Büchern, Fotos und Beschreibungen anderer kennen. 

Aber sind die Highlands wirklich überall so unfassbar schön, wie es in den unzähligen Filmen gezeigt wird? Und das genau dort, wo man es vermutet? 

Filmschauplatz Highlands

Viele Regisseure lassen sich, von der magischen Schönheit unseres Landes verführt, dazu hinreißen, Aufnahmen aus den unterschiedlichsten Regionen im 
Film so zusammenzufügen, als wären sie an einem Ort entstanden. Nur das fach- und ortskundige Auge erkennt das dann noch. 

Lassen Sie sich von uns entführen. Tauchen Sie mit uns ein, in eine andere Welt, so nah und doch so fernab von allem, was Sie im alltäglichen Leben belastet. 

..I feel a healing through this land..

sagten einst die beiden schottischen Poeten Calum und Rory Macdonald. 
Lassen Sie sich darauf ein und wir beweisen Ihnen, dass dies auch in unserer hektischen und oft rücksichtslosen Welt noch immer möglich ist. 

Die Lowlands

sind insgesamt sehr flach. Denken Sie dabei an Holland oder Norddeutschland, nur eben uriger, kerniger. Es gibt auch in den Lowlands den einen oder anderen Hügel, aber das war es auch schon. Die Lowlands zeichnen sich vor allem durch zwei Dinge aus: 

a.) Sie sind quasi unsere Kornkammer. Dort wachsen und gedeihen alle nur denkbaren Korn-, Gemüse- und Obstsorten. Landwirtschaftlich intensiv genutzt. 

b.) Und sie stellen die natürliche Pufferzone zum südlich gelegenen England dar. Was damit gemeint ist, überlassen wir an dieser Stelle 
zunächst einmal Ihrer Phantasie. 

Die Lowlands befahren wir mit unseren Gästen nur auf ausdrücklichen Wunsch, also fast nie. 

Laut Landkarte und fast allen Reiseführern befindet man sich sehr rasch in den Highlands. 

Hat man, aus dem englischen Süden kommend, erst einmal die Grenze nach Schottland überschritten, ist man offiziell schon fast da. 

Kurz hinter Glasgow verläuft die Grenzlinie in Richtung Aberdeen und dann hoch nach Inverness. Bleibt man der Karte treu, besteht Schottland locker 
zu 50% aus dem Hochland. 

Dem ist in unseren Herzen aber keineswegs so.

Richtig aber ist, dass sich Natur und Landschaft drastisch verändern, ist man erst einmal hinter Glasgow. Schon ab Loch Lomond ist es landschaftlich einmalig schön und man vergisst sofort alles, was man evtl. zuvor im Süden gesehen hat.

Um aber in die wahren Highlands zu kommen, braucht es mehr Zeit.

Unserem Herzen und unserer Sicht folgend…

…dürften sich nur Bereiche im Nordwesten Schottlands und einige der Inseln zu den Highlands zählen. Dort ist die Landschaft schlicht unvergleichbar. 

Keineswegs aber sind die Berge dort, was oft angenommen wird, noch höher. 
Das Wort Highlands muss man anders interpretieren. Hohes Land, also Land im Norden liegend. Nicht hohes Land im Sinne noch höherer Berge. 

Ganz Schottland, mit Ausnahme der Lowlands, besteht quasi aus Hügeln 
und Bergen. Mal mehr, mal weniger steil und hoch. Insgesamt aber sollte man das Wort Berge relativieren. Auch wenn schottische Berge nicht selten sehr hoch erscheinen, sind sie es nicht immer. 

Die höchste Erhebung auf britischem Boden ist Ben Nevis, der ein 4.000er ist. 
Dies aber in unserer Maßeinheit, also Fuß gemessen! 
Mit ca. 4.410 Fuß erreicht er 1.344 Meter. 

Dennoch muten viele unserer Berge, die kaum die Tausend Meter Marke überschreiten, deutlich höher an. Und das liegt sehr häufig an ihrer Lage, 
direkt aus dem Atlantik aufsteigend. 

Bei uns ist weniger das Maßband entscheidend, mehr der imposante und nachhaltige Eindruck in den Augen des Betrachters. 

Die wahren Highlands einmal erleben? Why not!

Das Schottlandtaxi führt Sie gerne auch dort hin.  A’Ghaidhealtachd, wie die Highlands auf gaelisch heißen, sind einmalig schön. Aber nicht immer sind die vielen, versteckten Schönheiten leicht zu finden. Verlassen Sie sich dabei nicht auf die Aussage vieler Anbieter, insbesondere bei vielen Busreisen. Dort wo sich das wahre Hochland befindet, kommt kein 
Bus hin. Zu schmal sind die Straßen, zu unwegsam der eine oder andere Pfad zu den schönsten Plätzen. Auch Selbstfahrern bleiben die wahren Highlands oftmals verborgen. 

Seit Jahren bemühen wir uns diesbezüglich um mehr Aufrichtigkeit, leider erfolglos. Fakt ist: alleine das Wort Highlands in einer Reisebeschreibung lässt diese, wenn auch nur auf dem Papier, wertiger erscheinen. 

Was man dann real erlebt, steht oft auf einem ganz anderen Blatt.

Fragen Sie uns, oder unsere bisherigen Gäste, nach den wahren Highlands, werden Sie anderes hören. Liebe zum Land, tief aus dem Herzen. 

Im Gegensatz zum links gezeigten Straßenschild treffen Sie bei uns auf keinen Fake. Aber diese Art von Humor findet man eben auch in Schottland. Wie rasch ein Schaf zu einem Nashorn mutiert. 
Ein wenig schwarzes Klebeband machte es möglich.